Augen auf beim Couponkauf. Oder so ähnlich.

Ich muss es zu meiner grossen Schande zugeben: Bei dieser Geschichte habe ich den Anfang versäumt. Aber 00Piri kann die Augen nicht überall haben und schaut auch ganz gerne mal weg, wenn es um Reflinks, Empfehlungsmarketing etc. geht.

Die Seite couponarchiv.de startete auf Facebook mit einem ausgeklügelten Gewinnspiel ins Neue Jahr:

Battle Dich mit anderen Usern um wahlweise ein iPad oder Galaxytab, eine Nikon Digitalkamera und einen Erlebnissgutschein von Jochen Schweizer im wert von 99€. Mit der Hilfe Deiner Facebookfreunde „kämpfst“ Du um jeden einzelnen Platz im Ranking. Alle Veränderungen im Ranking siehst Du in Echtzeit und kannst jedem Angriff eines Kontrahenten unmittelbar etwas entgegensetzen. Animiere Deine Freunde Dich bei Deiner Gewinnchance zu unterstützen, solange bis 10000 Likes erreicht wurden!

Empfehlen und Likes vermitteln
Um bei dieser Aktion erfolgreich mitzumachen musst Du aktiv werden und so viele Likes wie nur Möglich vermitteln. Das alles schaffst Du in erster Linie mit der Hilfe Deiner Facebook-Freunde. Drei Möglichkeiten alle Deine Freunde zu erreichen findest Du unter dem Punkt „Likes vermitteln“. Hier bieten Sich Dir vier verschiedene Möglichkeiten, Deine Freunde auf diese Aktion aufmerksam zu machen. Du kannst die Aktion, begleitet von Deinem Persönlichen Kommentar, an Deine Pinnwand posten, mit einer persönlichen Nachricht an Deine Freunde senden. Du hast auch die Möglichkeit eine ganz kommentarlose Anfrage zu versenden. Auch Deinen persönlichen Link kannst Du hier herauskopieren und beispielsweise in den Gruppen veröffentlichen, in denen Du Mitglied bist.

Jetzt bekommst Du für jeden User, der über Deinen Post oder Deine Nachricht das Couponarchiv liked einen „Punkt“, der im Ranking als Like bezeichnet wird. Je mehr Likes Du vermittelst, desto höher ist die Chance, dass Du am Ende der Aktion ganz oben stehst. Die drei Gewinne werden unter der Top5 des Rankings verlost. Sicher Dir Deine Chance auf einen der Gewinne und leg´ sofort los, wichtige Punkte zu sammeln. Das Couponarchiv wünscht Dir viel Erfolg.

In anderen Worten: Gespamme vom Allerfeinsten, getarnt als „Battle“ 🙂 Das fand Facebook gar nicht komisch und machte die Seite vom couponarchiv.de kurzerhand dicht.

Pöses, pöses Facebook, dachte sich einer der Gründer (Thomas G.) und eröffnete die Gruppe Couponarchiv Diskussion zu „Battle Dich bis 10.000 Likes erreicht sind!“, um klarzustellen, wie es zu der Sperrung kam:

couponarchiv.de Spamattacke

couponarchiv.de

Na was eine Überraschung aber auch. Aber warum lange nach Ursachen – oder gar Fehlern! – suchen, wenn man sofort eine neue Fanpage ins Leben rufen kann.

So weit, so gut. Nun ist es ja so, dass die Seite couponarchiv.de nicht existiert, um Usern eine Freude mit Coupons zu machen, sondern über Reflinks möglicht viel Geld einzunehmen.

Reflink

Reflinks (auch Refer-Link oder Referral-Link, vom Englischen to refer = dt. verweisen) sind Hyperlinks, die auf eine oft kommerzielle Seite verweisen.

Sie finden im Online-Marketing häufig Verwendung. Durch Anklicken eines Reflinks kann vom Betreiber dieses Links ermittelt werden, wie viele Klicks generiert wurden. Dies ist beispielsweise bei der Werbung von Freunden über das Internet hilfreich. Reflinks können relativ einfach anhand des URL ermittelt werden. Hier steht in den meisten Fällen die Identifizierungszahl oder -bezeichnung des Werbenden.

Der Unterschied zu einem normalem Link besteht darin, dass ein Reflink immer einen Nutzen für die Person hinter dem Reflink darstellt, während ein normaler Link ein einfacher Verweis ist.

Das erklärt, warum couponarchiv.de mit der Holzhammermethode möglichst schnell 10000 Likes generieren will: Je mehr User klicken, desto mehr Geld fliesst.
(Auf dieses Geschäftsmodell spezialisieren sich im Moment bevorzugt Schülerseiten, die bei Facebook wie Pilze aus dem Boden schiessen. Und couponarchiv.de versucht sich im grossen Stil.)


Eine einfache Rechnung

Nehmen wir an, ein Klick auf einen Reflink wird mit 0,01 EUR entlohnt.
Klicken also 10000 User, beträgt der Verdienst 100 EUR.
Klicken 10000 User auf 100 Reflinks, beträgt der Verdienst 10000 EUR.

*) Nach Anmerkung von Thomas G. möchte ich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um ein sehr simples Rechenbeispiel handelt. Tatsächlich wird nur ausbezahlt, wenn auch bestellt wird. Erfolgs-/Abbruchquoten sind mir nicht bekannt.

Wie es sich bei Reflinks aus dem Blog von couponarchiv.de (z.B. auf Gewinnspiele wie hier: http://www.couponarchiv.de/blog/gewinnspiele/schottland-reise-gewinnspiel) verhält, weiss ich nicht. Denn die Teilnahme an einem Gewinnspiel ist ja nicht mit einer Bestellung verbunden 😉


Verstehen Sie? Aber letztendlich ist das alles gut und schön und nicht verboten, irgendwie muss man sein Geld ja verdienen – viele Facebook-User kennen dieses System allerdings nicht.

Schaut man sich allerdings das Impressum an und googelt nach den Geschäftsführern btw der angegeben Adresse, kann man sich schon seine Gedanken machen. Aber diese bleiben jedem selbst überlassen und deswegen gehe ich hier auch nicht näher darauf ein. Was mir persönlich noch besonders aufgefallen ist, ist die Gesellschaftsform von couponarchiv.de. Man firmiert nämlich als GbR = nichtkaufmännische Gesellschaft. Nanu?

Es scheint jedenfalls nicht das einzige Reflink-Projekt zu sein, s. gamestone.de oder profahrten.de von denselben Herrschaften. Bonusbag.de. Und bei Active Response mit eigenem Affiliatenetzwerk mischen ebenfalls zwei mit. Das ist sicher kein Nachteil, erinnert mich aber unangenehm an andere Start-Ups, die sich mit verschiedenen Projekten einfach nur verzettelt haben.

Ich werde diese Seite und ihre Marketingaktionen weiterhin beobachten. Gutes Social Media Marketing sieht jedenfalls anders aus und bedeutet nicht, in Rekordzeit möglichst viele „Fans“ anzulocken. Aber vielleicht kann couponarchiv.de einige Grundsätze anwenden und firmiert nächstes Jahr dann als OHG 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Und sonst so, Was war los auf Facebook abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Augen auf beim Couponkauf. Oder so ähnlich.

  1. Anja schreibt:

    Guter Beitrag. Leider greifst du hier ein kleines Unternehmen auf, die es vielleicht wirklich Ernst meinen. Die Big Player lässt du in Ruhe. Find ich sehr seltsam. Entweder traust du dich nicht, gegen größere Unternehmen den Mund aufzumachen oder du bist einer der aufstrebenden, die auch ähnliche Methoden anwenden und willst es nur vertuschen. Wie dem auch sei. Find es trotzdem recht gut geschrieben, auch wenn ich das ganze nicht so abnehme, wie du es darstellst.

    • seitenhiebe schreibt:

      Liebe Anja,
      Nein, ich habe keine Angst vor Big Playern, ich schreibe über alles, was mir so auffällt.
      Da ich jedoch nicht allwissend bin, freue ich mich natürlich, wenn ich entsprechende Geschichten zugetragen bekomme.
      Danke für Dein konstruktives Feedback.

  2. Thomas G. schreibt:

    Hallo Piri!

    Vielen Dank für Deine Kritik an couponarchiv.de. Es freut mich zu lesen, das Du Dich, leider nur flüchtig, mit unserer Verlosung auf Facebook auseinandergesetzt hast. Dein Artikel ließt sich wirklich gut und ist leicht und klar verständlich. Es freut mich auch das Du unseren Content in Deinem Blog kopierst, aber eigentlich sollte man, um seriös zu bleiben, auch seine Quelle nennen.

    Das Facebook unsere Fanpage gesperrt hat ist völlig richtig und nachvollziehbar. Aber dies lediglich wegen einer Eventualität, die bei der Planung der Aktion nicht berücksichtigt wurde. Der erste Schritt nach der Sperrung war die von Dir angesprochene Gruppe, um weiterhin mit den Usern im Kontakt zu bleiben. Den Beitrag aus dieser Gruppe, den Du gepostest hast, solltest Du aber auch komplett veröffentlichen, damit sich auch die Leser Deines Blogs einen Gesamtüberblick verschaffen können. Aber genau aus diesem Grund heißt dieser Blog wohl auch „Seitenhiebe“, weil deinerseits ein „Frontalangriff“ nicht erwünscht ist! Wäre dies der Fall, wärst auch Du dieser Gruppe beigetreten, und hättest mitdiskutiert.

    Das sich im Internet Geld verdienen lässt, ist wohl kaum etwas neues, aber Deine Spekulation, aus welchem Grund http://www.couponarchiv.de ins Leben gerufen wurde ist schon recht amüsant, auch die Rechnung die Du aufstellst. Im Titel des Artikels heißt es: „Augen auf beim Couponkauf. Oder so ähnlich.“. Mir ist neu, das ein User auf http://www.couponarchiv.de irgendwelche Coupons kaufen muss um einen Vorteil beim Onlineshopping zu erlangen. Hier ist Dir wohl ein kleiner Fehler bei Deiner Recherche unterlaufen.

    Es wäre schön, wenn sich heute so leicht und schnell Geld im Internet generieren lassen würde. Hättest Du gründlicher recherchiert wäre auch Dir klar, das sämtliche Ref-Links, die sich auf http://www.couponarchiv.de befinden, nicht wie Du behauptest, CPC-Links (Cost Per Click), sondern, CPS-Links (Cost Per Sale) sind. Das heißt, wir generieren Umsatz, sobald ein User einen Gutschein von http://www.couponarchiv.de nutzt, etwas beim Onlinehändler bestellt und dann auch behält. Laut Deiner Rechnung würde das Couponarchiv pro „Like“ einen Umsatz von 0,01 EUR generieren. Dann hätten ja andere Seiten mit einem ähnlichen Geschäftsmodell, nur Durch Ihre Fan-Page auf Facebook, horrende Umsätze generiert. Nehmen wir als Beispiel die Fanpage von Gutscheinaffe: Laut Deiner Spekulation generierten die Betreiber von Gutscheinaffe einen Umsatz von 30.581 EUR und das nur über ihre Facebook-Fans.

    Das die Gesellschafter, die das Couponarchiv betreiben, auch eigene und andere Projekte haben ist doch von Vorteil. Dies verkürzt und optimiert die Supply-Chain ungemein. Es macht doch auch niemand einer Backstube den Vorwurf, das die eigenen Brötchen verkauft werden.

    Das die GbR eine nichtkaufmännische Gesellschaftsform ist, hast Du Wikipedia gut entnommen, aber da hast Du anscheinend wieder nicht weiter gelesen. Ist denn Deiner Meinung nach eine Gemeinschaftspraxis von renommierten Ärzten, oder eine Kanzlei von guten Anwälten, die sich zu einer GbR zusammengeschlossen haben, auch fragwürdig?

    Hiermit lade ich Dich herzlich in die Gruppe ein, um fleißig mit den anderen Usern und uns zu diskutieren!

    Es Grüßt Dich freundlich,
    Thomas G.

    • seitenhiebe schreibt:

      Lieber Thomas,
      Ich danke für diese ausführliche Antwort und lasse sie gerne so stehen, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann.
      Es war schön, Deine teilweisen amüsanten Anmerkungen zu lesen und ich wünsche viel „Glück“ .-) weiterhin.

  3. Thomas G. schreibt:

    Das tut mir leid, die oben stehende Antwort wurde mir gerade nicht angezeigt. Ich weiß das ich jetzt neues Kanonenfutter wegen gespamme liefere. Aber dies war nicht geplant. Sorry nochmal!

  4. Dominik schreibt:

    Hey Piri! Ich mag Deinen Artikel, muss aber Anja recht geben. Ich denke auch, dass das Couponarchiv eine Ernste Absicht hat, und nicht abzocken möchte. Auf Facebook laufen ja die dubiosesten Gewinnspiele, bei denen mir es schon bei der Beschreibung vor der Teilnahme graust, und da sind die Unternehmen die dahinter stehen, weitaus größer. Die Brechstange herauszuholen um schnellstmöglich viele Facebook-Fans zu bekommen trifft nicht überall auf Verständnis. Aber geschadet hat es doch niemandem, wenn man die Diskussion auf Facebook verfolgt. Das die Gruppe gegründet wurde rechne ich Herrn Thomas G. hoch an, denn ich finde das jedem Unternehmen Fehler unterlaufen dürfen, den Unterschied zwischen einem seriösen und einem unseriösen Unternehmen macht jedoch der Umgang mit den gemachten Fehlern. Herr Thomas G. hat sich, soweit ich das verfolgt habe, jeder Frage gestellt und Stellung genommen. Das zeugt, wenn Du mich fragst, von Charakter!

    Mit Deiner Äußerung bezüglich der GbR wäre ich vorsichtig. Es gibt verschiedene gemeinnützige, und bekannte Organisationen, die ein gemeinsames Projekt verfolgen und sich, um dieses Projekt notariell und rechtlich korrekt abzuwickeln, zu einer GbR zusammenschließen. Ich möchte keinesfalls Äpfel mit Birnen vergleichen, nur finde ich es etwas unfair ein Unternehmen anhand der Gesellschaftsform zu „verurteilen“.

    Ich werde die Geschichte weiter beobachten und bin gespannt, wie das angesprochene, neue Gewinnspiel ablaufen wird!

    • seitenhiebe schreibt:

      Lieber Dominik,
      Danke für Deinen Kommentar.
      Ich kann auch Dir nur sagen:
      „…und da sind die Unternehmen die dahinter stehen, weitaus größer…“
      Von welchen Unternehmen redest Du?
      Ansonsten verfolge ich couponarchiv weiter – viel mehr kann man im Moment nicht dazu sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s