Werde Märchenerzähler (äh, WäscheMeister)

Auf der Facebook-Seite von Bauknecht wurde zu einem Wettbewerb aufgerufen: Werde WäscheMeister!

Bauknecht sucht den Wäschemeister

Aufgabe: Ein Bild plus Text von einer „Wäschepanne“ einreichen.

bauknecht wäschemeister

Immerhin cancelte Bauknecht zeitnah das geplante Voting und setzte eine Jury ein:

Aus den Teilnahmebedingungen

Alle zum Jury-Entscheid zugelassenen Teilnehmer, haben eine einmalige Chance zum Gewinn des Hauptgewinns. Die Entscheidung darüber erfolgt durch das Urteil der von Bauknecht festgelegten Jury […]
Die Bestimmung des Gewinners wird über ein Bewertungssystem erfolgen, bei dem die Blogger für maximal 20 vorausgewählte Beiträge jeweils zwischen einem und drei Punkten vergeben können.

Am 2. Juni bestimmt die Blogger-Jury, bestehend aus Franziska Schmidt (Modern Snowwhite), Milos Willing (Trendlupe) sowie Jakob Haupt und David Roth (Dandy Diary), die Teilnehmer mit den kreativsten, außergewöhnlichsten oder lustigsten Beiträgen.

Wer die 20 Beiträge „vorauswählte“, ist leider nicht ersichtlich. Hier nun der ultimative Gewinnerbeitrag, der eine Reise nach Brasilien gewonnen hat:

„Ich war doch so stolz, dass ich es geschafft hatte, das Eishockeytrikot meines Mannes mit viel Hausfrauenpower endlich von den komischen, undefinierbaren, schwarzen Flecken befreit zu haben, um dann zu erfahren dass das eine Spielerunterschrift seiner Lieblingsmannschaft war, welche er mit viel Mühe & Einsatz erlangen konnte 😦 Seither nennt man mich auch die Katastrophenhausfrau :D“

Foto der Wäschepanne oder des besagten Trikots? Fehlanzeige. Stattdessen eins der Einreicherin in Putzmontur. Hm ja, schade eigentlich. Nichts gegen die Geschichte, aber im Teilnahmeformular stand eindeutig: “ „Lade hier im ersten Schritt ein Bild deiner Wäschepanne hoch.“

Einen Tag später wurden dann die 11 Gewinnerbeiträge bekanntgegeben, die jeweils eine Waschmaschine bzw einen Trockner gewonnen haben. Und da war nicht nur ich leicht entsetzt…:

Zwei Beiträge konnten über die Google-Bildersuche als „geklaut“ identifiziert werden. Kommentar Bauknecht:

„Wir können Euch versichern, dass alle Beiträge vor Veröffentlichung einzeln geprüft wurden und es tut uns leid, dass da etwas durchgerutscht ist.“ (Link)

Äh, ja? Wie schwer kann es sein, 12 Beiträge auf Urheberrechtsverletzungen zu überprüfen? Dauert etwa fünf Minuten. Und „durchrutschen“ kann dabei nichts, es sei denn, man hat Tomaten auf den Augen. Man könnte das vielleicht treffender als „Wir haben alle gepennt!“ beschreiben?

An dieser Stelle ein Link: Gestohlene Fotos im Internet finden.
Damit sollte jeglicher Bilderklau nachzuweisen sein 😉

Was die anderen Beiträge bzw. Wäschepannen angeht, war vorrangig Märchenstunde angesagt. Erstaunlich, dass ein Unternehmen wie Bauknecht nicht weiß, dass ein Bikini nicht einlaufen KANN. Oder ein Sweat-Hoodie sicher nicht durch ein Halstuch schön gleichmässig zitronengelb verfärbt wird. Von dem Hemd, das mysteriöserweise nur über dem Bauch spannt und dem Hundepullover, der zwar angeblich nur noch halb so groß ist, aber trotzdem noch perfekt mit dem Reißverschluss geschlossen werden kann, mal ganz zu schweigen.

Bauknecht Wäschemeister Bauknecht Wäschemeister Bauknecht Wäschemeister Bauknecht Wäschemeister

Originalität ist ja gut und schön, aber so realitätsfern?! Es waren genug Beiträge mit ECHTEN Wäschepannen am Start.

(Persönliche Anmerkung: Ich finde das Bikini-Bild durchaus sehr kreativ und schön gemacht, auch wenn es an den Haaren herbeigezogen ist. Und da fiktive Geschichten nicht explizit ausgeschlossen waren, alles gut. Bei den anderen drei muss ich schon stark überlegen, was daran lustig oder kreativ oder außergewöhnlich sein soll…
Aber das ist ja wie immer Geschmackssache und ich bin da evtl. im Moment auch etwas spaßbefreit. Letztendlich musste sich die Jury vor Lachen biegen und nicht ich. Wobei es mich schon wundert, dass Modeblogger auf solche Bilder abfahren?!

Da das Thema „Fiktiv – erlaubt oder nicht?“ so hohe Wellen schlägt: Ich finde, man kann auch mal einfach bei einem Wettbewerb NICHT teilnehmen, wenn man keinen passenden Beitrag hat. Ich setze ja meiner Katze auch keine Hasenohren auf, nur weil ich bei „Deutschland sucht den schönsten Rammler“ unbedingt ein iPad gewinnen will?)

Kurz zusammengefasst: Bei diesem Wettbewerb kam es weder auf gute Bilder noch auf gute Texte noch auf Authentizität an. Schade, Bauknecht. Das war ein Schuss ins Leere :-/

UPDATE 10.6.2014

Und wer dachte, dass es peinlicher nicht werden kann… (ohne Worte!)

bauknecht fail

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Flop der Woche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Werde Märchenerzähler (äh, WäscheMeister)

  1. Anno07 schreibt:

    Du triffst es auf den Punkt. Fände eine Zusammenstellung deiner Favoriten/wirklich guter Bilder noch super (ähnlich wie bei s.Oliver), da man so sehen kann, dass es wirklich zum Thema passende und kreative Beiträge gab.

  2. Alexandra Dietzer schreibt:

    Chapeau!!! Absolut auf den Punkt gebracht – und das Problem mit dem fehlenden Foto hat mich davon abgehalten mitzumachen. Aber gut, nächsten Mal fotografiere ich auch meine Fehler *seufz*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s